Profil anzeigen

Was kann Tedesco? + So reagieren die Fans + Europa League + Willi Orban

LVZ Direktabnahme – News rund um RB LeipzigLVZ Direktabnahme – News rund um RB Leipzig
LVZ Direktabnahme – News rund um RB Leipzig
Ein herzliches Hallo aus der Sportredaktion,
“Willkommen und Abschied” ist eines der berühmtesten Gedichte von Johann Wolfgang von Goethe. Der Titel passt aber auch ganz gut auf die vergangenen sechs Tage von und mit RB Leipzig. Willkommen, Domenico Tedesco! Macht’s gut, Jesse Marsch und auch Achim Beierlorzer!
Während die Trennung von Marsch am Sonntag alles andere als überraschend kam (Guido Schäfer hat das Warum und Drumherum hier erklärt), erwischte die seines Co-Trainers Beierlorzer mindestens die Fans kalt. Tatsächlich wurde kaum ein Text unseres Online-Sportangebotes in dieser Woche so häufig angeklickt wie die Nachricht von der Demission des Gymnasiallehrers. Das mag daran liegen, dass der 54-Jährige RB mit zwei Siegen aus zwei Champions-League-Spielen zum Überwintern in Europa führte. Aber vielleicht auch an einem gewissen, schwer zu erklärenden Kultfaktor, den “der Achim” inzwischen genießt. Genützt hat der ihm an höchster Stelle nichts. Am Cottaweg ist nun kein Platz mehr für ihn, wohl auch, weil er gemeinsam mit Marsch federführend für das misslungene Experiment “Rückkehr zum RB-Fußball” stand.
Die Tage nach der Marsch-Trennung waren atemlose, vor allem natürlich für die RB-Verantwortlichen, aber auch für so manche Sportredaktion. Denn wie immer in solchen Lagen war er eröffnet, dieser ominöse Wettbewerb, um die Exklusiv-Nachricht “Der wird’s!”. Es ist ein Wettrennen, dessen Strecke viele Abzweigungen kennt, zahlreiche Hinweisschilder und bisweilen zu selten die Frage, ob diesem oder jenem Schild jetzt eigentlich zu trauen ist und vor allem, wer den Hinweis warum dort platziert hat. Als sich am Mittwoch die Zeichen in Richtung Domenico Tedesco verdichteten, war ich ein bisschen froh, dass der Sprint eben genau das geblieben und nicht zum Dauerlauf mutiert war. Aber genug der Erzählung in Metaphern…
Glaubt es oder nicht: Als mich die Info zur Marsch-Trennung erreichte, war der Name Tedesco der erste, der mir in den Sinn kam. Als Aue-Anhängerin habe ich 2017 mit großen Augen miterlebt, wie der damals 31-Jährige aus einer am Boden liegenden Mannschaft ein Team formte, das den Klassenerhalt schaffte. Zugetraut hatte ihm das außer Präsident Helge Leonhardt kaum jemand, mich eingeschlossen. Damals habe ich gelernt, dass der erste Eindruck gewaltig täuschen kann und so manche Fan-Stammtischparole nicht mehr ist als eben das, eine Stammtischparole. Dass Domenico Tedesco nun also an der Seitenlinie von RB Leipzig steht, freut mich. Warum, habe ich hier aufgeschrieben. Ermutigend fand ich im Übrigen diese Aussage, die der neue Coach bei seiner Vorstellung tätigte (Guido Schäfer war vor Ort).
“Der Trainer muss sich an den Kader anpassen.”
Logisch, dass die Trainerthematik in dieser Woche auch wichtiger Diskussionspunkt unseres Podcast-Duos Hoffmann/Schäfer. Hier könnt Ihr in die aktuelle Folge reinhören.
Mitten in der ganzen Trainer-Diskussion ging in dieser Woche beinahe unter, dass RB auch 2021 weiter europäisch spielt. Denn der durchaus überraschende Sieg gegen Manchester City am Dienstag bescherte den Jungs die Teilnahme an den K.o.-Runden-Playoffs in der Europa League. Die Auslosung dafür steigt am kommenden Montag. Alles Wissenswerte dazu erfahrt Ihr hier.
Ich wünsche Euch ein entspanntes drittes Adventswochenende!
Herzliche Grüße,
Antje Henselin-Rudolph
Leiuterin Sport Desk

Willkommen...

Gute Wünsche und Zweifel: So reagieren RB Leipzigs Fans auf Coach Tedesco
RB Leipzig holt Domenico Tedesco: Kann der das? Ein klares Ja!
"Überwältigend": Tedesco versprüht bei RB Leipzig Optimismus und Aufbruchstimmung
... und Abschied

RB Leipzig stellt Interimstrainer Beierlorzer frei: Zwei neue Co-Trainer am Cottaweg
Kapitän Gulacsi erklärt: Darum hat es für Jesse Marsch bei RB Leipzig nicht geklappt
RB Leipzig entlässt den Trainer: Mintzlaffs Marsch-Mission gescheitert
"Die Rückfallzieher": Anklicken und reinhören!

Dass der Sensationspodcast „Die Rückfallzieher“ weltweit für Furore sorgt, ist unbestritten. Folge: Die beiden Protagonisten werden täglich mit Angeboten bombardiert, wie sie ihre Milliarden-Einnahmen vernünftig unters Volk bringen. In Guido Schäfers Mail-Postfach werden preisreduzierte Yachten feilgeboten, bei Meigl Hoffmann stapeln sich Immobilien-Offerten aus Fernost und Grünau. Wie weit die alten Herren im Entscheidungsprozess sind, verraten sie in Folge 67. Außerdem geben sie intime Einblicke ins automobile Leben des Ex-Bullen Dayot Upamecano, der mit einem Range Rover aus dem Hause Jolig München unsicher macht. Das Autohaus der besonderen Art präsentiert den Podcast im Dezember. Wer es leiser und unauffälliger will, greift zur Schmusekatze, dem vollelektrischen Jaguar. Zentrales Thema der 67 ist aber, na klar, der neue RB-Trainer Domenico Tedesco. „Der Mann ist Ferrari und VW-Käfer in einem“, sagt Hoffmann, „er verbindet italienische Heißblütigkeit mit deutscher Gemütlichkeit.“ Guido & Meigl sind sich sicher, dass Tedesco RB zu einem Sieg gegen Gladbach und zu neuen Ufern führt. Beide unisono: „Der Klassenerhalt ist jetzt wieder realistisch.“  Ihr wollt reinhören? Dann klickt einfach auf das Bild!
Auslosung am Montag

Mögliche Gegner stehen fest: So geht es für RB Leipzig in der Europa League weiter
Was der Willi sagt

Willi Orban wurde in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet. Inzwischen ist der Verteidiger genesen. Auf seinem Instagram-Account rief er in dieser Woche zum Impfen auf. “Uns alle kann das Virus erwischen”, schreibt der 29-Jährige im sozialen Netzwerk. “Egal ob wir 29, 42 oder 68 sind. Covid19 hört nicht einfach auf. Lasst uns deshalb als Gesellschaft füreinander einstehen.” Und wie hat sich Willi Orban dieses Füreinander einstehen vorgestellt? “Lasst Euch impfen oder boostern, so schnell wie möglich.”
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.