Profil anzeigen

Laimer zurück im Kader + OFC baut in der Pandemie + Die N-Frage

LVZ Direktabnahme – News rund um RB LeipzigLVZ Direktabnahme – News rund um RB Leipzig
LVZ Direktabnahme – News rund um RB Leipzig
Ein herzliches Hallo aus der Sportredaktion,
so richtig erfreulich war diese Woche aus Sicht von RB Leipzig ja nicht. Statt nach dem 0:0 gegen Hoffenheim neuen Schwung zu nehmen, ging es am Dienstag in Köln weiter abwärts. Die 1:2-Niederlage bei den Geißböcken tat beim Zuschauen dann doch ordentlich weh und weckt Sorgen: Wenn es beim Vorletzten der Bundesliga trotz Chancen im Überfluss schon nicht mehr klappt, was soll dann im DFB-Pokal-Halbfinale in der kommenden Woche werden? Reicht es dann überhaupt für’s Endspiel in Berlin? Während diese Fragen zunächst unbeantwortet bleiben (müssen), ist schon klar: Sollte die RB-Elf das Endspiel erreichen, wird es nichts mit einer Wiederauflage des Tollhauses Olympiastadion von 2019. Denn der DFB gab heute bekannt: Auch diese letzte Partie im Wettbewerb muss ohne Zuschauer auskommen.
Bei dieser Sach- und Nachrichtenlage tut jeder Lichtblick gut. Ein ganz schön heller: Konrad Laimer ist wieder da. Seit dem 18. August 2020 stand der Österreicher nicht mehr auf dem Platz. Nach langwieriger Reha wird es aller Voraussicht nach am Sonntag im Spiel gegen Stuttgart endlich soweit sein. Wie genau ein Einsatz des 23-Jährigen aussehen könnte, hat Julian Nagelsmann heute verraten und auch gesagt, wie es um die anderen Verletzten im Kader steht.
Apropos Stuttgart: Natürlich ließ es sich VfB-Coach im Vorfeld des Duells am Sonntag nicht nehmen, Öl in die Causa Nagelsmann und Bayern München zu gießen. Er traue seinem Freund den Job zu, sagte Pellegrino Matarazzo. “Trotz seines Alters ist er ein herausragender Trainer, der schon gezeigt hat, dass er national und international seinen Stempel aufdrücken kann. Und er hat trotz seines Alters auch schon viel Erfahrung mitgenommen.” Die RB-Fans wird das nicht freuen. Die “N-Frage” beschäftigte die Anhänger auch in dieser Woche intensiv. Elena Boshkovska hat sich umgehört, wie die Stimmung ist. Unterdessen hat sich schon mal ein potentieller Nachfolger in Stellung gebracht. Jesse Marsch kann sich das Trainer-Dasein in Leipzig vorstellen.
Wie die Elsteraue Bullen wohl zu dieser so wichtigen Personalie stehen? Das haben sie uns nicht verraten. Dafür haben sie uns auf einen Fotorundgang durch ihr Vereinsheim eingeladen, das während der Pandemie in Pegau entstanden ist, und uns verraten, welches Projekt als nächstes ansteht. Hier könnt Ihr die Geschichte nachlesen. Soviel sei verraten: Wenn es irgendwann mal wieder möglich ist, solltet Ihr dort vorbeischauen.
Habt ein schönes Wochenende und bleibt gesund,
Eure Antje Henselin-Rudolph
PS: Falls Ihr auch der Suche nach weiteren Lichtblicken seid, empfehle ich einen Blick in die Glaskugel mit den Augen von Guido Schäfer. Der Kollege ist nämlich ein äußerst optimistischer Typ.

Es geht weiter: Die N-Frage

RB Leipzigs Fans glauben an Nagelsmann: "Wenn einer nicht geht, dann ist es er"
RB Leipzig "natürlich eine Top-Idee": Jesse Marsch bringt sich für Nagelsmann-Nachfolge in Stellung
Matchday: RB Leipzig vs. VfB Stuttgart

Laimer vor Rückkehr: RB Leipzigs Personal-Update vor dem Heimspiel gegen Stuttgart
Vor dem 31. Bundesliga-Spieltag: Guido Schäfers Blick in die Glaskugel
Blick zu den Zweitliga-Frauen

RB Leipzigs Frauen vor dem Rückrundenstart: "Zwangspause hat uns nicht gut getan"
Aus unserer Reihe "Vorgestellt":

RB Leipzigs OFCs: Elsteraue Bullen überbrücken die Pandemie mit einem Bau-Projekt
Zum Schluss ein bisschen Musik

Ungewohnt unaufgeregt: RB Leipzigs Stadionsprecher Thoelke auf hoher See
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.