Profil anzeigen

Warum RB Leipzigs Talente gehen müssen + Notfall am Cottaweg + RB-Buch

LVZ Direktabnahme – News rund um RB LeipzigLVZ Direktabnahme – News rund um RB Leipzig
LVZ Direktabnahme – News rund um RB Leipzig
Ein herzliches Hallo aus der Sportredaktion,
eine unerwartet ernste Situation meisterten RB Leipzigs Teamärzte am Donnerstagabend. Nach dem Abpfiff des Tests gegen den FC Eilenburg war Gästekicker Ricardo Michael plötzlich zusammengesackt. Nach der Erstversorgung ging es für den jungen Mann direkt in die Uniklinik. Mein Kollege Johannes David hat mit Eilenburg Coach Nico Knaubel gesprochen und erfahren, wie es Michael inzwischen geht. Von hier aus von ganzem Herzen: Gute Besserung!
Das Testspiel gegen den Regionalligisten bestritt RB mit einer personell nur dezent verstärkten U19. In vielen Clubs - national wie international - ist die U19 das Team, in dem die größten Talente auf ihren Sprung zu den Profis warten. Am Cottaweg ist das ein bisschen anders. Kicker wie Tom Krauß, Eric Martel oder Noah Ohio kicken nicht unter der Ägide von Coach Daniel Meyer, sondern in der 2. Bundesliga oder der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Das ist kein Versehen, sondern soll genau so sein. Warum sich die Leipziger Verantwortlichen so entschieden haben und welche Folgen das hat, hat mir RBs Technischer Direktor Christopher Vivell erklärt.
Unserem Spieltagskolumnisten Norbert Wehrstedt fehlt in der Länderspielpause natürlich das unmittelbare RB-Wettkampfgeschehen. Da passte es ganz gut, dass Journalisten-Kollege Ullrich “Ulli” Krömer mit “RB Leipzig – Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten” ein neues Buch herausgebracht hat. Wie die Lektüre war und ob Norbert die 120 Seiten empfiehlt, erfahrt Ihr hier.
Apropos Literatur: In der kälteren Jahreszeit fühlt sich so manche oder so mancher ja doch häufiger zum Lesen hingezogen. “Stadionpartisanen - Fußballfans und Hooligans in der DDR” hat zwar mit RB Leipzig herzlich wenig zu tun. Meine Kollegin Britt Schlehahn hatte dennoch viel Freude damit. Deshalb möchte ich es Euch als kleinen Literatur-Tipp mit auf den Weg geben.
Ich wünsche Euch ein entspanntes Wochenende. Passt auf Euch auf und bleibt gesund!
Eure Antje Henselin-Rudolph
Leiterin Sport Desk
PS: Mein Lieblingszitat der Woche stammt übrigens von Willi Orban. “Wenn ich mit meinen Stampfern komme, tut es halt weh.” Gesagt hat er das im Interview mit Guido Schäfer, das Ihr hier nachlesen könnt.

RB Leipzig und seine Talente: Warum die Besten gehen müssen
Spaß am Zuschauen: Ex-Nationalspieler Philipp Lahm lobt RB Leipzigs Nkunku
Rund ums Testspiel gegen Eilenburg

Schock nach RB-Test: FC Eilenburgs Ricardo Michael muss ins Krankenhaus
Wenig Glanz unter Flutlicht: RB Leipzig gewinnt Testspiel gegen Eilenburg
Die Rückfallzieher: Anklicken und reinhören!

Es kriselt im Binnenverhältnis der Rückfallzieher Meigl Hoffmann und Guido Schäfer. Meigl hat doch glatt Guidos sagenumwobenen Sport1-Doppelpass-Auftritt verpasst, guckte lieber Rambo V. Meigl mit Blick auf Guido: „Ich mag weder schwammige Körper noch Derrick-Glüsen.“ Schäfer wiederum fehlte unentschuldigt bei Hoffmanns Sensations-Auftritt in der Vodkaria anlässlich des Euro-2024-Besuchs von Großkopferten der Uefa und des DFB. Guido zu Meigl: „Ich war zeitgleich beim Kieser-Training mit eingesprungenen Beckenboden-Elementen.“ Nachts um 23 Uhr. Bockstarke Themen außerhalb infantiler Eifersüchteleien in der 62. Podcast-Ausgabe: Der schnöd-schnodderige Jogi-Löw-Abschied im fußballerischen Bauerwartungsland Wolfsburg beim Spiel gegen, ja, Weltmacht Liechtenstein. Das bahnbrechende 2:1 der Roten Bullen gegen Jürgen Zielinskis willfährige Dortmunder. Und: Eine Einladung des FSV Mainz 05 an Silberrücken Schäfer zum Heimspiel gegen Köln. Mit Logenbesichtigung und Bratwurst. Hoffmanns Beitrag zu dieser herzerwärmenden Reminiszenz an Helden der Arbeit: „Haben die einen barrierefreien Zugang für dich?“ Ihr wollt reinhören? Dann klickt einfach auf das Foto!
Lesenswert

Wissen kompakt: Ullrich Kroemers "RB Leipzig – Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten"
„Stadionpartisanen“ in der DDR: Hooligans als Westimport?
Das gesprochene Wort

RB Leipzigs Willi Orban über seine Karrierepläne: „Gebe mich meiner Liebe hin“
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.