Marsch ändert den Ton + Fürth will umschalten + Rechenspiele

#42・
810

Abonnenten

48

Ausgaben

LVZ Direktabnahme – News rund um RB LeipzigLVZ Direktabnahme – News rund um RB Leipzig
LVZ Direktabnahme – News rund um RB Leipzig
Ein herbstliches Hallo aus der Sportredaktion,
während es in diesen Tagen draußen herbstlich stürmt, hat sich das ganz große Tosen rund um RB Leipzig erst einmal wieder gelegt. Ja, auch ich muss klar sagen: Die Jungs vom Cottaweg hinken ihren eigenen Ansprüchen deutlich hinterher. Platz acht in der Bundesliga und ein punktloser Rang vier in der Champions League sind zu wenig für den deutschen Vizemeister. Aber vor allem das dienstägliche 2:3 in Paris offenbarte neben der Tragweite auftretender individueller Schnitzer: Da ist Entwicklung, da ist Hoffnung. Mit Blick auf den europäischen Wettbewerb ist die übrigens nicht nur emotionaler Natur. Da ist auch ganz real noch was drin. Wie genau das gehen könnte, lest Ihr hier.
Bemerkenswert war in dieser Hinsicht eine Bemerkung von Jesse Marsch während des heutigen Pressegeprächs vor der Partie gegen Fürth morgen:
„Unsere Laufleistung in Freiburg war nicht gut. In Paris war sie besser. Aber da geht noch mehr. Wir brauchen aber auch Spieler, die das umsetzen wollen.“
Wollen bei RB dann doch nicht alle so wie der Coach sich das vorstellt, wie seine Vorstellung von Fußball das braucht? Es war nicht die einzige interessante Facette von Marschs Auftritt heute. Denn natürlich kam der 47-Jährige auch an Benjamin Henrichs und dessen öffentlicher Klage über fehlende Einsatzzeiten nicht vorbei. Ich habe den ungewohnt kämpferischen Auftritt des Trainers hier zusammengefasst.
Einen solchen will auch die Spielvereinigung Greuther Fürth morgen hinlegen. Die Kleeblätter kommen zwar als Tabellenletzter in die Messestadt, sehen sich aber bei weitem nicht chancenlos. Trainer Stefan Leitl weiß auch schon ganz genau, wie er den Gastgebern weh tun kann. Das Gute: Er ließ die Öffentlichkeit vorab an seinen Überlegungen teilhaben.
Mit der Partie gegen Fürth befassen sich natürlich auch unsere beiden Podcastler vom Dienst, Guido Schäfer und Meigl Hoffmann. Und sie werfen eine wichtige Frage auf: Braucht der FC Bayern München eigentlich überhaupt einen Trainer? (Und wenn nein, hätte RB Nagelsmanns Julian dann eigentlich gen Isar ziehen lassen müssen?). Aber hört selbst!
Ich wünsche Euch einen entspannten Start ins Wochenende!
Seid herzlich gegrüßt,
Eure Antje Henselin-Rudolph
Leiterin Sport Desk

Henrichs und die Ersatzbank

Wichtig ist auf dem Platz: Klare Worte von Leipzig-Coach Marsch an Henrichs und Co.
Henrichs unzufrieden bei RB Leipzig: "Ich will nicht wechseln, aber ich will Fußball spielen"
"Die Rückfallzieher": Anklicken und reinhören!

Meigl Hoffmann, Ruhepol der Rückfallzieher, zieht auf seine alten Tage alle Register, staubt Preise ab, befüllt nebenbei die Pfeffermühle und bereitet sich neuerdings intensivst auf den Erfolgspodcast der Leipziger Erfolgszeitung vor. In Folge 59 glänzt der Ur-Chemiker mit Blick auf den ausbaufähigen Tabellenplatz der Roten Bullen mit einer Ode an die Ödnis. Motto: Weniger ist mehr, die Letzten werden die Ersten sein. Hoffmanns Partner Guido Schäfer kämpft mit gewohnt flachen Witzen („Wo wohnt die Katze? In der Miezkaserne.“) und steilen Thesen um Daseinsberechtigung. Weitere Themen der zwei lustigen Drei: Brauchen die Bayern einen Trainer oder wie kann es sein, dass der FCB ohne den erkrankten Julian Nagelsmann 4:0 in Lissabon gewinnt? Bringt das enge 2:3 bei den Parisern Beinfreiheit für Jesse Marsch? Was passiert, wenn Leipzigs Sonnabend-Gegner in der Red Bull Arena das 1:0 macht? Greuther führt? Und wie fühlt sich ein schwedisches Fußballer-Bein an, wenn es 30 wird? Meigl & Guido kommen mit intimen Informationen und Aufklärung ums runde Eck. Klickt einfach auf das Bild und hört rein! Es lohnt sich diesmal ganz besonders! 
Greuther Fürth kommt

Erstmals als Bundesligist bei RB Leipzig: Greuther Fürth setzt auf Umschaltmomente
Zwangspause! RB Leipzigs Klostermann fällt verletzt aus
Fußball-Mathematik

Trotz null Punkten: So kann RB Leipzig doch noch europäisch überwintern
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.